Vornamen für Jungen und Mädchen 2019

Rosemood inspiriert: Diese Vornamen für Mädchen und Jungen sind schön und derzeit beliebt


Unserer täglicher Umgang mit Geburtskarten beschert uns natürlicherweise Einblicke in Tendenzen, die bei Euch derzeit gefragt sind. Aus Liebe zum Produkt merken wir uns wie nebenbei die vielen schönen Namen, die vorkommen. Im Interesse, Euch stets die perfekt auf Euch abgestimmte Papeterie herzustellen, haben wir anbei eine Sammlung an Lieblingsnamen zusammengestellt.

Welcher Name kommt für Euch in Frage? So könnte Euer Baby heißen:

Klassische Vornamen

Felicia, Paul, Charlotte, Friedrich, Isabelle, Theo

Beim Kontrollieren der Probeabzüge stoßen wir immer wieder auf diese klassischen Namen. Wenn wir sie dann immer wieder und über längere Zeit lesen, leiten wir uns daraus ab, dass ein kleiner Trend dazu nach wie vor besteht. Diese traditionellen Namen werden gern mit zarten, floralen Verzierungen in Verbindung gebracht. Ein beliebtes Modell für die so genannten ist
Liebliches Blattwerk 3 Fotos

Moderne, klassische Vornamen

Clara, Greta, Martha, Eva, Antonia, Eric, Otto, Johann, Milo, Mila, Josephine, Jonas, Helen

Diese teils ebenso traditionellen Namen würden wir als neue Klassiker beschreiben. Oft geht mit diesen schlicht schönen Namen die Wahl einer ebenso puristischen, eleganten Geburtskarte einher. Ein beliebtes Modell für die so genannten ist Elegant 1 Foto hoch

Französische Vornamen

Annabelle, Ella, Aurelie, Emilie, Louis, Jerome, Henri

Stets beliebt sind auch die französisch angehauchten Namen, die aber auch Deutsche problemlos aussprechen können. Im Sinne der klangvollen Frische dieser nachbarländischen Laute werden dazu oftmals Karten ausgewählt, die im Design mit wenigen Elementen auskommen, dafür aber mit außergewöhnlichen Farbkombinationen überraschen. Ein beliebtes Modell für die so genannten ist Farbspiel

Doppelte oder mehrere Vornamen

Max Theodor Klaus, Karl Anton Jonathan, Anna-Maria Sophie, Sarah Lena Marie

Was in Frankreich sehr beliebt und auch in Deutschland immer mehr im Kommen ist, wäre die Ergänzung des ersten Vornamens durch die beiden der jeweiligen Omas bzw. Opas, Eurer Eltern also. Dies erspart zumindest die Qual der Wahl und stellt gleichzeitig einen schönen Brauch zum Erinnern der Familiengeschichte über Generationen hinweg dar. Unsere Beobachtung hat ergeben, dass die Geburtskarten der Kinder mit Doppelnamen besonders zu Tier- und gegenständlichen Zeichnungen tendieren. Ein beliebtes Modell für die so genannten ist Familienidylle

Unser Tipp zum Schluss: Inspirieren lassen

Die Beispiele bisher findet Ihr ganz nett, aber der Name war bisher noch nicht dabei? Schaut doch mal auf unserer Homepage in die Kategorien Geburt und Taufe und scrollt durch: Dort könnt Ihr Euch namentlich nämlich noch weiter inspirieren lassen. Die Namen auf unseren Modellen überlegen wir nämlich wirklich im Zusammenhang mit dem, was und täglich in die Hände fällt.

#gerngeschehen ;-)