Die Royale Hochzeit

Skurrile Traditionen für eine royale Feier mit Pepp!


Die Augen der Welt sind dieses Wochenende auf die Hochzeit von Meghan und Harry gerichtet. Auch wenn es keine königliche Hochzeit wie jede andere wird, dominieren gewisse Traditionen trotzdem den “Big Day”. Wir haben uns im Rosemood-Büro umgehört und hätten ein paar französische und deutsche Alternativ-Traditionen, die die royale Hochzeit mit mehr Schwung gestalten würden.

Hochzeitstraditionen - schlicht und traditionell

Der Prinz und die amerikanische Schauspielerin haben zwar schon vorab mit einigen Brauchtümern gebrochen, allerdings wird in bestimmten Belangen ein hohes Maß an Konformität erwartet:

 

Der königliche Kleidungscode für Hochzeiten:

Seit der Trauung von Königin Victoria und Prinz Albert wird von den Briten eine Braut in einem fließenden weißen Kleid aus Spitze und einen Bräutigam im militärischen Ornat erwartet. Die weiblichen Gäste tragen traditionsgemäß einen Hut.

Der Ehering:

Das Hochzeitsband der königlichen Braut wird normalerweise aus Gold, welches aus einer Mine in Nordwales kommt, angefertigt.

 

Der Brautstrauß:

Die Stiele der königlichen Hochzeitssträuße stammen seit der Hochzeit von Prinzessin Victoria von der Myrte-Pflanze, die Königin Victoria von der Großmutter Prinz Alberts erhalten hat. 


Die märchenhafte Pferdekutsche:

Prinz Harry und Meghan haben die offene Pferdekutsche bereits sorgfältig ausgewählt, die sie nach ihrer Hochzeit durch die Straßen von Windsor führen wird.

Tradition für die royale Hochzeit

Nachdem diese Traditionen beim Ottonormalverbraucher (oder Nicht-Briten) keinen Ekstase-Zustand auslösen, haben wir uns überlegt welche Traditionen wir gerne bei der royalen Hochzeit sehen würden.

 

 

Hier Rosemoods deutsch-französische Top 4 der Hochzeitstraditionen:

 

1. “La danse de la brioche” (Brioche-Tanz)

Der Brioche-Tanz kommt aus der französischen Region “Vendée”. Dabei wird eine riesige Ausführung des typischen Milchkuchens in die Luft gehoben und tanzend gehalten, bis jeder Gast unter dem Kuchen durchgelaufen ist. Danach wird dieser natürlich auch feierlich verzehrt!

 

2. “La danse du parapluie” (Regenschirmtanz)


In der Bretagne und im Pays de la Loire tanzt das glückliche Paar während der Hochzeitsfeier unter einem Regenschirm. Das machen sie aber nicht nur bei Regenwetter, sondern auch bei Sonnenschein!

Die Tradition soll dem Brautpaar nämlich Glück bringen! Die Hochzeitsgäste bewerfen den Regenschirm während des Tanzes mit Papierschlangen. Die Anzahl der am Regenschirm hängen bleibenden Papierfetzen, stellen die Anzahl der glücklichen Ehejahre dar.  

 

3. "Polterabend"

Ein paar Tage vor der Hochzeit trifft sich das glückliche, deutsche Paar mit Freunden und Verwandten zum sogenannten Polterabend. Dabei werden Porzellanteller zerschlagen, um Lärm zu machen und böse Geister zu verjagen und mit den zerbrochenen Scherben Glück an das Brautpaar weiterzugeben.

4. “Brautstehlen”

Die deutsche Hochzeitsfeier endet meist mit dem Brautstehlen. Wie der Name schon verrät, wird hierbei die Braut dem Bräutigam entwendet - und zwar traditionell vom Trauzeugen und Freunden des Paares. Meist beinhaltet dies einen Ausflug in eine nahgelegene Kneipe. Der Bräutigam muss die Braut auffinden und bei Erfolg, die entstandene Rechnung beim Wirten zahlen, um sie wieder mit nach Hause nehmen zu können.



Wir würden uns auf jeden Fall köstlich amüsieren, wenn Meghan und Harry den klassischen Tanz mit einem gigantischen Stück Brioche und einem Regenschirm auflockern würden! Außerdem gehen wir auch davon aus, dass das Haus Windsor genug Porzellan hätte, um dem Brautpaar zu einer wunderschöne Ehe verhelfen zu können.

Allerdings ist unsere absoluter Favorit der letzte Brauch: denn ein abschließender Pub-Crawl mit der britischen Bevölkerung würde Meghan mit Sicherheit zur neuen “Prinzessin der Herzen” machen.