Die Suche nach dem Traumkleid

Brautkleidanprobe: 6 Tipps vom Profi


Die bezaubernde Manuela Kalupar, Gründerin des Bridal Concept Store "Feinstens", verrät uns 6 Tipps, mit denen deine Brautkleidanprobe garantiert zu einem schönen Erlebnis wird. 

Feinstens Bridal Concept Store - Linz

Wir träumen seit unserer Kindheit von diesem Tag. Dem Tag, an dem wir von einem schönen Brautkleid in das Nächste schlüpfen, während unsere besten Freundinnen mit einem Champagnerglas auf einem schicken Sofa sitzen und jeden Auftritt mit einem “Oooooh” oder “Woooow” kommentieren. Bis dann schlussendlich DAS Kleid kommt. Das Kleid, bei dem das eigene Strahlen mehr als tausend Worte sagt und kleine Freudentränen kullern. So schön diese Vorstellung auch ist, sehr viele Bräute sind von dem Erlebnis eher enttäuscht. Die Kleider sind in vielen Brautmodengeschäften von minderer Qualität und die Situation erinnert auch eher an einen Sonderschlussverkauf, als an ein luxuriöses Einkaufserlebnis.

Manuela Kalupar, Hochzeitsfotografin, hatte nach der 30. fotografierten Braut genug. Sie wollte keine Geschichten über Horror-Anproben mehr hören, bei denen sich Braut an Braut in engen Kabinen reihen, bei denen nach der Anprobe im Auto Sekt aus Pappbechern getrunken wird, bei denen weder Ehrlichkeit, noch Stil, noch Achtsamkeit herrschen.

“Ich wollte endlich eine Braut sehen, die in ihrem Kleid tanzen, essen und ihre Kinder hochheben kann. Ich wollte endlich Bräute sehen, die keine Stangenware aus China oder Indien an ihren Körpern tragen und die sie nicht verkleidet wirken lassen. Ich möchte ein Anprobeerlebnis anbieten, das schöner und achtsamer nicht sein kann, in einer Atmosphäre, die ehrlich und stilvoll und intim ist. Kleider, die von erwachsenen Frauen genäht werden und fairen Lohn dafür erhalten, Stoffe aus Europa und Kleider, die die Persönlichkeit einer Frau liebevoll hervorheben und nicht erschlagen.”

Manuela Kalupar - Gründerin von Feinstens
Feinstens Bridal Concept Store - Linz

Manuela Kalupar hat es sich also zur Mission gemacht, das Brautsein und den Brautkleidkauf zu revolutionieren. Sie wollte einen Store für die einzigartige, ungezwungene und authentische Braut schaffen. Diesen Traum hat sie, nicht nur für sich selbst, sondern auch für unzählige Bräute, erfüllt. Mit viel Erfahrung, Stilbewusstsein und einer ganz großen Portion Herzlichkeit kümmert sich Manuela um Ihre Feinstens-Bräute und vereint sie nicht nur mit ihren Traumkleidern, sondern teilt auch Inspirationen und Erfahrungen. 

Nachdem Manuela die Geburtskarten ihres Babys bei uns bestellt hat, wurden wir dank eines herzerwärmendes Kommentars auf sie aufmerksam. Sie erwähnte, dass sie unsere Hochzeitseinladungen auch immer wieder durch ihre Arbeit weiterempfiehlt. Als wir daraufhin Ihre Website besuchten, war es um uns geschehen. Ihr Konzept ist authentisch, der Stil unvergleichlich und die Persönlichkeit einfach nur liebenswürdig. Kurz gesagt: wir sind große Fans von Manuela und ihrem Feinstens-Konzept und haben sie deshalb gebeten, ein paar Erfahrungen mit uns zu teilen.

Hier also 6 Tipps zum Brautkleidkauf vom Profi: 

1. Der beste Zeipunkt für die Brautkleidsuche 

Damit alles ganz gemütlich ohne nervös zu werden abläuft sind 6 Monate vor der Hochzeit ideal. Alles, was darüber hinausgeht, ist auch nicht gut, weil man am Ende Sorge hat, dass der Braut das Kleid schlussendlich nicht mehr gefällt, wenn sie es schon 8 Monate vorher ausgewählt hat. Alle Kleider im Feinstens werden maßgefertigt beim Designer bestellt. 

Das dauert dann ca. 4 Monate. Mit möglichen Änderungen, die bei meiner Schneiderin ca. 2 Wochen dauern, sollten 6 Monate also gut ausreichen.

2. Zeitpunkt der Terminvereinbarung

Bei mir sollte der Termin mindestens 2 Monate vorher vereinbart werden, wenn man einen heißbegehrten Freitag- oder Samstag-Termin will. Unter der Woche lassen sich Termine mit 3-wöchiger Vorlaufzeit realisieren.

3. Besondere Vorbereitungen für den Anprobetermin

Eigentlich darf man so kommen, wie man ist! Die Kleider und ich danken, wenn man auf Make up und Lippenstift verzichtet. Strümpfe würde ich nicht tragen, sonst spürt die Braut die wunderbaren Stoffe nicht an den Beinen! Ansonsten sich einfach freuen und genießen!

4. Wer soll mit?

Ich glaube fest daran, dass eine Anprobe still, intim und ruhig sein sollte. Meine Erfahrung zeigt, dass manchmal zu viele Meinungen überfordernd sein können und dich vom Wesentlichen - von dir selbst - ablenken. Deshalb nimm die Menschen mit, die dich am Besten kennen.

5. Ich hab mein Kleid gefunden - Erstmal eine Nacht drüber schlafen?

Nein. Denn es ist meist nicht eine Nacht drüber schlafen und zur Ruhe kommen - es ist eher so, dass das gemachte Handy Foto an alle möglichen Menschen geschickt wird und man sich dann total verunsichern lässt. Sagt das Bauchgefühl ja, sollte man gleich zuschlagen. Ist das Bauchgefühl unsicher, ist es ohnehin nicht das richtige Kleid.

6. Brautkleid-Trends für die Hochzeitssaison 2018

Zweiteiler bzw. Dreiteiler: Fließender Rock mit Schleppe, schlichtes Top und darüber ein Spitzentop, dass am Abend zur Party ausgezogen werden kann. Flowercrown und goldene Armreifen rauf und aus dem romantischen Trauungsoutfit wird ein partytaugliches Träumchen!

Feinstens Bridal Concept Store - Linz
Feinstens - ein Platz zum Wohlfühlen

Wenn ihr nun neugierig geworden seid und gerne ein bisschen mehr über Manuela Kalupar und Ihre Feinstens-Bräute erfahren möchtet, kommt ihr hier ganz einfach auf Ihre Seite. Wir wünschen euch eine wunderschöne Brautkleidanprobe und freuen uns natürlich sehr, wenn ihr eure Erfahrungen mit uns teilt! 

Vielen Dank an Manuela, die mit uns Ihre Erfahrungen und wunderschönen Fotos geteilt hat.